Der Behandlungsplan von Läppere bei Tinnitus (Lapperre Tinnitus Management Plan)

Bei Ohrgeräuschen oder Tinnitus nimmt der Betroffene Geräusche wahr, die nicht von einer äußeren Schallquelle verursacht werden.

Der Tinnitus kann vielfältige Formen annehmen: zum Beispiel Rauschen, Pfeifen, Klingeln oder Brummen. Das Geräusch kann sowohl eine hohe als auch eine niedrige Frequenz haben, es kann gleichbleibend sein oder periodisch auftreten, laut oder leise sein… Manchmal handelt es sich um ein pulsierendes Geräusch, klopfend wie bei einem Herzschlag, während in anderen Fällen die Ohrgeräusche eher gleichförmig sind. Es ist wichtig zu wissen, dass der Tinnitus keine Krankheit, sondern ein Symptom ist.

Je nach Ursache unterscheidet man im Allgemeinen 4 Formen von Ohrgeräuschen:

1. Normales Ohrgeräusch
Menschen mit normalem Gehör hören manchmal auch ein Geräusch, oft als reiner Klang. Es handelt sich um eine spontane Aktivität in der Hörbahn. Die Nervenzellen senden einige Sekunden lang spontan und gleichzeitig einen Klangreiz. Dieser „normale Tinnitus“ wird bei Menschen mit normalem Gehör durch den Umgebungslärm überdeckt. Bei Menschen mit einer Hörminderung dagegen sind die äußeren Geräusche weniger deutlich, sodass sich der Tinnitus für sie schneller bemerkbar macht.

2. 'Disco-Tinnitus'
Wenn man einem extremen äußeren Geräusch ausgesetzt wird, wird eine große Anzahl von Nervenzellen gleichzeitig stark gereizt. Beim Übergang von einer lauten in eine stille Umgebung hört man dann eine Weile ein Pfeifen oder Brummen. Dieses Geräusch verschwindet normaler Weise, nachdem man eine Nacht geschlafen hat, aber wenn man regelmäßig Lärm ausgesetzt ist, kann der Tinnitus chronisch werden.

3. Tinnitus infolge einer Schädigung im Bereich der Hörbahn
Der Tinnitus infolge eines Hörverlustes oder des Älterwerdens kommt häufiger vor. Es ist deshalb wichtig, eine gründliche Diagnose durchzuführen, sowohl in medizinscher als auch in audiometrischer Hinsicht. Im Falle eines Hörverlustes, kann das Tragen eines Hörgerätes in den meisten Fällen die Wahrnehmung des Tinnitus lindern.

4. Körpereigener Tinnitus
Die Ursache für einen Tinnitus befindet sich nicht immer im Ohr. Der körpereigene Tinnitus wird vom sensorischen System des Betroffenen verursacht. Unnatürliche Geräusche können zum Beispiel von einer Verletzung im Bereich des Nackens, einem Problem mit dem Blutdruck oder einer erhöhten Spannung im Kopfbereich verursacht werden.

 

Der Behandlungsplan von Lapperre bei Tinnitus (Lapperre Tinnitus Management Plan)

Es ist nicht möglich einen Tinnitus zu „heilen“. Auch gibt es keine wirklichen Mittel dagegen. Aber es gibt Möglichkeiten, ihn in den Griff zu bekommen und ihn zu lindern.

Wir wissen, dass jeder den Tinnitus anders wahrnimmt. Eine Definition von Tinnitus, die jedem gerecht wird, gibt es nicht. Deshalb ist auch die Behandlung eines Tinnitus sehr individuell. Dennoch gibt es im Allgemeinen 3 Möglichkeiten, die Beeinträchtigung zu lindern:

 

1. Die Stille meiden
Die Stille ist der große Feind der Tinnitusbetroffenen. Tatsächlich verringert die Wahrnehmung anderer Umgebungsgeräusche den Kontrast mit dem Tinnitus, sodass sich letzterer weniger aufdrängt und mit der Zeit aus dem Bewusstsein verschwindet.

2. Das Bewusstsein des Ohrgeräusches verringern
Wenn es Ihnen gelingt die negativen Gefühle, die Sie mit dem Tinnitus verbinden zu ändern, können Sie die Angst vor diesem Klangreiz besser in den Griff bekommen. Die subkotikalen Filter im Gehirn nehmen den Reiz dann als neutral wahr, wie etwa das Schluckgeräusch. Wir schlucken tatsächlich täglich unzählbare Male, ohne dass uns das damit verbundene Geräusch bewusst wird. Wenn man aber beim Schlucken darauf achtet, hört man das Schluckgeräusch.

3. Entspannung
Entspannung, ein Hobby, Musik oder Sport können den oben erwähnten Effekt verstärken, denn sie helfen die Aufmerksamkeit abzulenken. Man kann auch versuchen, sich bewusst auf Geräusche aus der Umgebung, zum Beispiel auf einen Springbrunnen oder Vogelgezwitscher, zu konzentrieren.

Wenn diese drei Mittel nicht helfen, die Beeinträchtigungen durch den Tinnitus zu lindern, ist es besser mit einem Hörzentrum Kontakt aufzunehmen. Der Akustiker hat Erfahrung mit Ohrgeräuschen und kann Ihnen helfen. Mit dem Behandlungsplan bei Tinnitus von Lapperre (Lapperre Tinnitus Management Plan) wird er Ihnen helfen, Ihren Tinnitus in den Griff zu bekommen.


Der Behandlungsplan bei Tinnitus von Lapperre (Lapperre Tinnitus Management Plan) wurde entwickelt, damit die Ohrgeräusche den Alltag der Betroffenen nicht länger vergiften. Die Behandlung kann unter anderem darin bestehen, die Klangumgebung vielfältiger zu gestalten. Dadurch wird der Tinnitus weniger wahrnehmbar. Der Behandlungsplan bei Tinnitus von Lapperre (Lapperre Tinnitus Management Plan) umfasst drei Behandlungsschritte:

Schritt 1 : Hörgeräte

Der 1. Schritt umfasst das Austesten von Hörgeräten. In 80 % der Tinnitusfälle leidet der Patient auch unter einem Hörverlust. In 60 % der Fälle führt eine Versorgung mit herkömmlichen Hörgeräten zu einer ausreichenden Linderung.

Schritt 2 : Rauschgerät und Lapperre Tinnitus Balance App

Wenn ein Hörgerät nur ein wenig zufriedenstellendes oder zu beschränktes Ergebnis bringt, können ein Rauschgerät und die Lapperre Tinnitus Balance App eine Alternative darstellen. Der Geräuschgenerator sorgt dauerhaft für vielfältigere Umgebungsgeräusche, was vor allem in sehr stillen Situationen wesentlich ist.

Wenn die Tinnitus Balance App auf Ihrem Smartphone oder Ihrem Tablett installiert ist, können Sie Ihre eigene Bibliothek an beruhigenden und angenehmen Klängen (das Knistern von Kaminholz, das Plätschern eines Springbrunnens) zusammenstellen und sich so beim Zuhören entspannen.

Schritt 3 : das TRT-Team von Lapperre

Wenn der Tinnitus Sie weiter beeinträchtigt, können Sie sich auch an unser Tinnitus-Fachteam wenden. Seit mehr als 10 Jahren wenden sie die Tinnitus Retraining Therapy (TRT), die sich auf das von Professor Jastreboff entwickelte neurophysiologische Modell stützt, an. Das TRT-Fachteam hilft Ihnen, den Tinnitus besser in den Griff zu bekommen und bietet Ihnen eine maßgeschneiderte Betreuung an.

Sie wünschen weitere Informationen über den Behandlungsplan bei Tinnitus von Lapperre (Lapperre Tinnitus Management Plan)? Sie möchten einen Termin in Ihrer Nähe vereinbaren? Zögern Sie nicht und rufen Sie unter 8002 3322 an.